Die Lornsenschule als Europaschule

 
Seit 1996 ist die Lornsenschule eine von zurzeit 43 Europaschulen im Land Schleswig-Holstein.

Viele Schüler*innen haben seitdem an Schüleraustauschprojekten in zahlreichen europäischen Ländern teilgenommen, z.B. in Dänemark, Norwegen, Schweden, auf den Åland-Inseln, in Estland, Lettland, Polen, Italien, Bosnien-Herzegowina, Spanien und Frankreich. Außerdem gibt es in der 9. Klasse seit langem eine Austauschfahrt mit einer Schule in China.
 
In der Schule und auf Exkursionen arbeiten die Schüler*innen meist an einem gemeinsamen Projekt.

Eine Besonderheit und Herausforderung dieser Fahrten ist für die Beteiligten auch das Leben in der gastgebenden Familie des jeweiligen Partnerlandes. Denn dadurch erfährt man mehr über die kulturellen Besonderheiten und die Lebensumstände in diesem Land als durch bloße Tourismusangebote. Beim Gegenbesuch nehmen die Lornsenschüler*innen dann einen ausländischen Gast in der eigenen Familie auf. Oft halten die so entstandenen Freundschaften und Kontakte über Jahre.
 
Zurzeit ist die Lornsenschule auf der Suche nach neuen Partnerschulen. Außerdem arbeitet der Arbeitskreis LS Europaschule an einem Europa-Curriculum. Dadurch kann es möglich werden, unterschiedliche Aktivitäten zum Thema Europa verbindlicher in das normale Unterrichtsgeschehen zu integrieren. So soll z.B. ab dem Schuljahr 19/20 für den Wahlpflichtunterricht ein zweijähriger Kurs „Europa“ zum Angebot gehören.
 
Burkhard Kleist