Horst-Günther Gersonde - ehemaliger Latein- und Geschichtslehrer an unserer Schule - hat eine „Kleine Geschichte der Lornsenschule“ geschrieben.

Das Buch umfasst 260 Seiten und ist zum Preis von 10 Euro im Sekretariat der Lornsenschule erhältlich.

 

Kleine Geschichte der Lornsenschule

Vorwort des Autors

„Liest man Veröffentlichungen über Schleswig, so fällt auf, dass die Lornsenschule nur selten und dann auch nur beiläufig in ihnen Erwähnung findet. Das hat mich veranlasst, der Geschichte dieser Institution, die immerhin ein beachtlicher Bestandteil des geistigen und kulturellen Lebens der Stadt Schleswig ist, nachzugehen und die Ergebnisse zu einer 'Kleinen Geschichte der Lornsenschule' zusammenzufügen. Die Darstellung folgt im Wesentlichen der Chronologie und ist nach den Dienstzeiten der Schulleiterinnen bzw. Schulleiter gegliedert. Die Quellenlage ist für die einzelnen Abschnitte der Lornsenschulgeschichte sehr unterschiedlich. So sind im Landesarchiv Schleswig-Holstein die Lornsenschule betreffende Archivalien nur bis zum Jahre 1922 vorhanden. Das die Folgzeit betreffende Material bis zum Ende des Krieges ist durch Bombenschäden verloren gegangen.
Im Gemeinschaftsarchiv Stadt und Landkreis Schleswig befinden sich ebenfalls nur Archivalien für den Zeitraum, in dem die Schule städtisch war, d.h. bis 1922.
Quellen für die Zeit danach sind im nicht gerade umfangreichen Schularchiv zu finden: Jahresberichte der Schulleiterinnen und -leiter, Tagebücher, Konferenzprotokolle und Mitteilungsbücher - allerdings zum Teil unvollständig. Als eine Fundgrube erwiesen sich die Schleswiger Nachrichten, die in zahlreichen Berichten die Entwicklung der Schule begleiteten.

Man kann die vorliegende Arbeit als eine Art Patchwork bezeichnen, zusammengefügt aus Elementen, die sich beim Lesen der Quellen anboten, in ein Gesamtbild aufgenommen zu werden. Allen, die mich auf meinem Spaziergang hilfreich begleitet haben, ein herzliches Dankeschön!“