Wer hat Großes für Europa geleistet? An wen denken wir beim Schlagwort ‚Europa‘? Politiker? Künstler? Vielleicht Naturwissenschaftler? Oft ist es jeder von uns, der Großes und Kleines für Europa getan hat. Mit diesen Gedanken leitete Ronald Westphal vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft Schleswig-Holstein seine Begrüßungsrede zur Abschlussveranstaltung des Zertifizierungskurses für Europakompetenz am 21. November 2014 im Wissenschaftspark Kiel ein.

An dieser Veranstaltung nahmen fünf Schüler und Schülerinnen, sowie Frau Drews, stellvertretend für die Lornsenschule Schleswig teil. Neben Ronald Westphal, wurden die Anwesenden u.a. auch von Klaus Müller, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins der Europaschulen und Initiator der Veranstaltung, begrüßt. Ute Grönwoldt, vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein führte durch das Programm.

Anschließend stellten verschiedene Schulen Schleswig-Holsteins europabezogene Schulprojekte vor. So wurde über einen Türkei-Lehreraustausch, verschiedene Schüleraustauschfahrten mit Spanien, Polen und Frankreich sowie von Schülerprojekten zur europäischen Asylpolitik und Unabhängigkeitsbewegungen in Europa berichtet. Auch ein Blick in die Zukunft wurde gewagt – wie wird sich die EU bis 2024 entwickelt haben? Darüber hinaus gab es eine Ideensammlung zur Gestaltung eines Europatages an Schulen.

Unsere Schule präsentierte die neue Schulpartnerschaft mit einem Gymnasium in Mostar, Bosnien-Herzegowina. Isa Appel, Maximilian Vatke, Tarik Pahlenkemper und Lara Hagge stellten in zwei Sketchen die kulturellen Differenzen dar, die sich auf einem Schüleraustausch sehr deutlich bemerkbar machen. Maximilian Scholze moderierte die dargestellten Szenen an und Frau Drews stellte abschließend die Startschwierigkeiten und Probleme dar, die so eine neue Schulpartnerschaft mit sich bringt.

Es war ein sehr interessanter und aufschlussreicher Tag, der viele Gedanken und Ideen zu Europa hinterlässt. Alle anwesenden Schüler und Lehrer, waren auf dem Gebiet Europa sehr gut bewandert und man merkte, wie wichtig dieses Thema heutzutage ist. Am Ende der Veranstaltung wurden den teilnehmenden Lehrkräften feierlich die Zertifikate übergeben, und auch die Schüler und Schülerinnen erhielten Auszeichnungen für ihr Engagement zu Europathemen an ihrer Schule.

Lara Hagge, Yvonne Drews