Die Zeit fährt Auto - Parallelgedichte der 9d

„Die Zeit fährt Auto.” So beschreibt Erich Kästner in seinem Gedicht von 1928 einen Zeitgeist, der von dem Gefühl geprägt ist, dass man die Kontrolle über das eigene Leben verliert: „Die Zeit fährt Auto. Doch kein Mensch kann lenken.”

Die 9d hat im (digitalen) Deutschunterricht Parallelgedichte zu Kästners Vorlage entwickelt und den Text so in die aktuelle Zeit geholt. Es geht um Liebe, Politik, Rassissmus, Klimawandel, Einsamkeit, Lockdown und Corona.

Einige spannende, ganz unterschiedliche Ergebnisse, die heute in einer Videokonferenz präsentiert wurden, sowie das Original könnt ihr euch hier ganz in Ruhe durchlesen.