Informationen zum Corona-Regelbetrieb

23.10.2020

Informationen des Ministeriums

Liebe Schüler*innen, liebe Lehrer*inne, liebe Angestellte und Eltern,

das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat gestern Abend folgende Informationen an die Schulen gesandt.

  • Die Landesregierung hat eine Änderung der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 beschlossen. Die neue Fassung gilt ab 24.10.2020 und ist für Schulen insofern bedeutsam, als das Tragen eines Kunststoffvisieres (sogenannte Face Shields) zur Erfüllung der Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung nicht mehr ausreichend sein wird. Diese Änderung folgt einer geänderten Empfehlung des RKI, wonach die Verwendung von Visieren nach dem gegenwärtigen Kenntnisstand nicht als gleichwertige Alternative zur Mund-Nasen-Bedeckung angesehen werden kann, weil das Visier nicht vergleichbar die Verbreitung von Aerosolen verhindert.
    Ausnahme: Lehrpersonal, bei denen die Erkennbarkeit der Mimik oder die unbeeinträchtigte sprachliche Verständlichkeit der Erreichung eines verfolgten Bildungszwecks dient, kann weiterhin Face Shields nutzen. D. h. für Lehrkräfte, dass sie immer dann ein das ganze Gesicht abdeckende Visier tragen können, wenn sie in der pädagogischen Interaktion mit Schülerinnen und Schülern sind.
    Personen, die grundsätzlich von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung befreit sind, können weiterhin freiwillig Visiere verwenden. (Pressemitteilung der Landesregierung)
    Nähere Hinweise für Schulen folgen in der kommenden Woche mit einer Ergänzung der FAQ zum Thema „Verpflichtung zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in Schulen“. Auch soll in der kommenden Woche eine Abfrage zur Umsetzung der Maskenpflicht an Schulen und zur Anzahl vulnerabler Personen erfolgen.
  • Zum Thema Lüften weise ich nochmals auf die Empfehlungen des Umweltbundesamtes hin. Danach ist davon auszugehen, dass beim Stoßlüften die Raumtemperatur nur um wenige Grad absinkt und dann schnell wieder ansteigt. Ein Auskühlen von Räumen stellt sich nur bei Dauerlüften ein und soll vermieden werden.
  • Frau Ministerin Prien wurde heute im Bildungsausschuss zu der Befragung der Schulen zu Erfahrungen mit Hybrid- und Distanzlernen befragt. Frau Ministerin lobte dabei die hervorragende Arbeit der Schulen bei der Entwicklung der vielfältigen und kreativen Lösungen (Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur). Sie erhalten baldmöglichst eine Information über die Auswertung der Abfrage.

Hoffentlich bleiben wir gesund.

 

16.10.2020

Fenster auf - Aerosole raus

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

auch nach den Herbstferien soll es unser gemeinsames Ziel sein, Infektionen möglichst zu vermeiden und so eine (teilweise) Schulschließung zu verhindern. Wir wollen weiter gemeinsam in der Schule lernen - und nicht zu Hause aus der Distanz. Dafür sind vor allem zwei Maßnahmen besonders wichtig: 

Zunächst gilt die Maskenpflicht vorerst bis zum 31. Oktober 2020 auch im Unterricht und auf dem Schulhof - immer dann, wenn der notwendige Abstand zu anderen Personen (auch innerhalb der eigenen Kohorte) nicht eingehalten werden kann. Wir haben bereits gezeigt, dass wir darin zusammen schon richtig gut sind.

Und dann werden wir verstärkt lüften: Alle 20 Minuten wird für 3-5 Minuten mit vollständig geöffneten Fenstern gelüftet. Es ist darum wichtig, dass wir uns alle ausreichend warm anziehen! Am besten wird uns vermutlich das Zwiebelschalenprinzip helfen, uns an die neuen besonderen Bedingungen anzupassen.

Das viele Lüften wird unseren Unterricht verändern - durch die Unterbrechung für das Öffnen bzw. Schließen der Fenster und auch durch die zeitweilige kalte Zugluft. Dennoch ist es wichtig, dass unsere Atemluft und die Aerosole aus den Räumen hinausgeweht werden können, um ein erneutes Distanzlernen im warmen Zuhause zu verhindern.

 

14.10.2020

Elternbrief der Bildungsministerin

Bildungsministerin Karin Prien wendet sich mit einem Anschreiben an alle Eltern und Schüler*innen. 

Leider hat sich an einer Stelle in diesem Schreiben ein Fehler eingeschlichen. An einer Stelle heißt es: „Nützliche Hinweise zum Lüften, aber auch zu allen anderen Hygienetipps, haben wir unter xxx bereitgestellt.” Anstelle der „xxx” sollte ein Link auf die Seiten des Landesportals eingefügt werden. Diesen Link können Sie nun hier aufrufen.

 

05.10.2020

Nach den Herbstferien gelten neue Infektionsschutzbestimmungen

Nach den Herbstferien gilt an allen weiterführenden Schulen in Schleswig-Holstein eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen auch während des Unterrichts.

Bereits in den zwei Wochen nach den Sommerferien haben wir diese Regelung an der Lornsenschule umgesetzt - und wir haben gute Erfahrungen gemacht: Gelassen und umsichtig haben alle an unserer Schule Beteiligte - und vor allem unsere Schüler*innen - die Verantwortung für ein angstfreies und respektvolles Miteinander übernommen.

Mit diesem Gefühl wollen wir in der Zeit nach den Herbstferien wieder Schule machen. Übrigens sind auch weiterhin Visiere in der Schule als Mund-Nasen-Bedeckung zugelassen.

Für Prüfungen gelten besondere Ausnahme-Regelungen, sodass unsere Schüler*innen des Q2-Jahrgangs die Englisch-Langklausur ohne Maske werden schreiben können.


Darf mein Kind in die Schule? - 

Ergänzende Hinweise des MBWK zum Umgang mit Erkältungssymptomen
vom 3. September 2020

1. Ein Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen ist – genauso wie leichter oder gelegentlicher Husten bzw. Halskratzen oder Räuspern – kein Grund, Schülerinnen und Schüler vom Präsenzunterricht auszuschließen. Diese Schülerinnen und Schüler können weiter am regulären Schulunterricht teilnehmen.

2. Schülerinnen und Schüler, bei denen Symptome wie Husten bekannt sind, die jedoch einer nicht-infektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin am Schulunterricht teilnehmen.
Die Eltern kennen die saisonal oder bei bestimmten Tätigkeiten auftretenden
Symptome ihrer Kinder und können den Verlauf auf der Basis der Erkenntnisse aus den Vorjahren gut einschätzen.

3. Kinder mit einer Symptomatik, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeutet, sollen die Schule dagegen nicht besuchen. Hierzu zählt:

  • Fieber ab 38°C
  • und/oder Muskel- und Gliederschmerzen
  • und/oder trockener Husten/ Halsschmerzen
  • und/oder der Verlust des Geruchs- bzw. Geschmackssinns.

4. Liegen Symptome im Sinne der Nr. 3 vor, liegt es im Ermessen der Eltern, ob ihr Kind einen Arzt benötigt und ob sie Kontakt aufnehmen mit der bzw. dem behandelnden Kinderärztin bzw. –arzt, oder sie wählen die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117.

5. Zeigt ein Kind Symptome, die auf eine COVID-19-Erkrankung hinweisen und es wird kein Test durchgeführt, soll das Kind mindestens 24 Stunden wieder fieberfrei und in gutem Allgemeinzustand sein, bevor es wieder in seine Schule darf. Eine Bestätigung der Eltern braucht es nicht.

6. Gesunde Geschwisterkinder, die keinen Quarantäneauflagen unterliegen, können ihre Schule regulär besuchen.

 

Darf mein Kind in die Schule? -

Aktualisierte Version der Empfehlung des Gesundheitsministeriums (vom 26.08.2020)

Das Gesundheitsministerium hat seine Handlungsempfehlung zum Verhalten bei Auftreten von Erkältungssymptomen aktualisiert, die die Hygieneempfehlungen in einem nun etwas abgewandelten Schaubild darstellt und die Entscheidungsfindung der Eltern unterstützen soll. (Die Vorgängerversion wurde nun von dieser Seite gelöscht.)

Die Abbildung als pdf-Download.

 

 

 

Regelungen zum Infektionsschutz ab 24.08.2020

Ab Montag, dem 24.08.2020 gilt eine neue Verordnung zum Infektionsschutz.

Wir behalten unsere Regelung bei, dass auf allen Laufwegen, in Gemeinschaftsräumen, Treppenhäusern und auf dem Schulgelände, wo es zu jahrgangsübergreifenden Begegnungen kommen kann, eine Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes (MNS) gilt - in den verschiedenen Pausenbereichen außerhalb des Gebäudes ist dies nicht nötig, weil diese eindeutig abgegrenzt sind.

In den Klassenräumen gilt nun keine solche MNS-Pflicht mehr. Aus gegenseitiger Rücksichtnahme behalten alle (Schüler*innen und Lehrer*innen) den MNS so lange auf, bis die Lehrkraft in 1,5 Metern Entfernung zur Lerngruppe ihren Platz eingenommen hat. Dann kann der MNS abgenommen werden.

In solchen Phasen, in denen Lehrkräfte und Schüler*innen die Entfernung von 1,5 Metern zueinander unterschreiten, sollen die MNS wieder aufgesetzt werden. 

Zum Verlassen des Unterrichtsraums wird der MNS ebenfalls getragen.

In gemeinsamer Absprache kann auch während des gesamten Unterrichts ein MNS getragen werden, um einzelne Teilnehmer*innen dieses Unterrichts zu schützen.

Weiterhin wesentlich für die Vermeidung von Ansteckung ist das intensive Lüften und gründliches Händewaschen - und eine weitgehende Vermeidung von Begegnungen der verschiedenen Jahrgänge. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass die so genannte Kohortentrennung unbedingt zu beachten ist, nur so können wir uns z. B. in den Pausenbereichen weiterhin ohne MNS bewegen.

Ein schönes und erholsames Wochenende wünscht

die Lornsenschule

 

Rückschau: Die erste Woche im Corona-Regelbetrieb

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

die erste Woche an der Lornsenschule mit Mund-Nasen-Bedeckungen, mit ständiger Lüftungszugluft, mit separaten Eingängen und getrennten Aufenthaltsbereichen für unsere verschiedenen Jahrgänge haben wir wirklich gut gemeistert - und auch der Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht fiel uns leicht, das war deutlich zu spüren.

Auch wenn es eine deutliche Beeinträchtigung ist: Jeder getragene Mund-Nasen-Schutz und jede Kontaktvermeidung vermindert das Infektionsgeschehen. Übrigens sind auch Visiere erlaubt, da fällt das Atmen in der Hitze etwas leichter.

Wir sind froh und zufrieden, wie gelassen und umsichtig alle an Schule Beteiligte - und vor allem unsere Schüler*innen - die Verantwortung für ein angstfreies und respektvolles Miteinander übernehmen. 

Mit diesem Gefühl wollen wir gerne weitermachen.

Ein schönes Wochenende wünscht

die Lornsenschule

 

Informationen zum Start ins neue Schuljahr

Freitag, 7.8.2020

Fahrkarten

Die Fahrkarten für unsere Schüler*innen, die mit dem Bus fahren, sind noch nicht da und werden deswegen erst Anfang der zweiten Schulwoche ausgegeben werden können, voraussichtlich ab dem 17.08.2020.

Hygienebestimmungen

Die Bestimmungen zum Infektionsschutz, die zu Beginn der Sommerferien kommuniziert wurden (siehe Brief der Schulleitung vom 02.07. unten auf dieser Seite), gelten weiterhin, allerdings gibt es zwei Anpassungen:

- Wir folgen der Empfehlung des Ministeriums (MBWK) und werden in den ersten 14 Tagen nach Schulstart immer eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Bitte bringt also mehr als eine Mund-Nasen-Bedeckung mit, da durchfeuchtetes Material keinen Schutz bietet.

- Beim Betreten der Schule werden die Hände desinfiziert; das gründliche Händewaschen ist wesentlich für den Infektionsschutz, wird aber nicht in den Eingangsbereichen möglich sein.

 

Donnerstag, 6.8.2020

Jahrgang E

Die neuen Profilklassen im E-Jahrgang setzen sich wie folgt zusammen:

Ea: Kombiprofil Sport/Kunst

Eb: Nawi-Profil

Ec: Gewi-Profil

 

Krankmeldungen der Schüler*innen

Krankmeldungen sollen ab diesem Schuljahr per Mail und nicht mehr telefonisch erfolgen, und zwar an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Mittwoch, 5.8.2020

Termine

Der Kalender dieser Seite ist mit einigen Terminen befüllt worden, zum Beispiel mit

- den Elternabenden der Klassen 5, 7 und E

- dem SET (unterrichtsfrei): 14.09.2020

- den beweglichen Ferientagen: 30.10.2020, 01.02.2021, 25.05.2021

 

Liebe Lornsenschüler*innen, liebe Eltern,

am ersten Schultag werden die Klassenlehrkräfte zwei Dokumente in ausgedruckter Form verteilen, die Sie und ihr hier auch als Download einsehen könnt, und zwar

das Elternanschreiben Corona-Regeln

und das Belehrungsformular Corona.

 

Liebe neue Schüler*innen des E-Jahrgangs,

bitte findet euch doch am ersten Schultag gegen 7:25 Uhr am Haupteingang Altes Portal ein (siehe unten im Foto der Schule).

Frau Friedrich wird euch dort in Empfang nehmen. Wir wünschen euch einen guten Start!

 

Dienstag, 4.8.2020

Liebe Lornsenschüler*innen, liebe Eltern,

in das neue Schuljahr 2020/21 starten wir mit dem sogenannten Corona-Regelbetrieb; hierfür sind bestimmte Ankunfts- und Pausenbereiche ausgewiesen, sodass sich die verschiedenen Jahrgänge in unserer Schule in der Regel nicht zu nahe kommen werden.

Bitte entnehmt der Tabelle euren Ankunftsbereich und wartet dort zur ersten Stunde (ab 7:30), bis ihr von einer Lehrkraft abgeholt werdet.

Am ersten Schultag findet Unterricht von der ersten bis zur vierten Stunde statt.

Am zweiten Schultag entfällt der Nachmittagsunterricht.

Wir freuen uns auf euch!

 

aktualisiert am 5.8.20, 9:45 Uhr

 * Ergänzung für die Tabletklassen: Ein Umzug der Schließfächer in den neuen Raum ist bereits veranlasst.

 

 


 

Brief der Schulleitung vom 02.07.2020

Liebe Lornsenschüler*innen,

nach den Sommerferien wollen wir endlich wieder gemeinsam in ein neues Schuljahr starten. Endlich wird also vieles wieder wie vor der Schulschließung sein. Darauf freuen wir uns sehr.

  • Ihr habt wieder jeden Tag mit eurer ganzen Klasse gemeinsam Unterricht in allen Fächern.
  • Die Kurse, die ihr gemeinsam mit anderen Klassen habt, finden ganz normal statt. Auch viele Arbeitsgemeinschaften (AG) bieten wir unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder an.
  • Die Bewertung eurer Arbeitsergebnisse, der Mitarbeit, von Tests, Klassenarbeiten und Klassenarbeitsersatzleistungen findet wieder statt, wie wir alle es kennen.
  • Der Schultag beginnt und endet wieder zur gewohnten Uhrzeit. Die Stunden sind wieder genauso lang wie vorher und auch die Pausenzeiten sind die alten.
  • Biologieunterricht kann wieder im Biologieraum stattfinden und auch die anderen Fachräume nutzen wir wieder ganz normal.
  • Es wird wieder Pausensnacks und Mittagessen in der Mensa geben.
  • Schulveranstaltungen, wie die Einschulungsfeiern, Elternabende können unter bestimmten Hygiene-Bedingungen wieder stattfinden.
  • Zunächst gehen wir davon aus, dass das Berufspraktikum im neunten Jahrgang und die Wirtschaftsprojektwoche im Q1-Jahrgang durchgeführt werden können.

Einige Dinge werden jedoch auch neu und anders sein:

  • Am ersten Schultag bekommt ihr einen Brief für eure Eltern mit nach Hause. Eure Eltern müssen den unbedingt unterschreiben und ihr bringt ihn dann wieder mit, damit wir ihn sicher aufbewahren können. Erinnert eure Eltern daran.
  • Innerhalb eures Jahrgangs (im LOZ: Jahrgänge 5+6) müsst ihr nicht mehr 1,50 Meter Abstand einhalten, ihr dürft also zum Beispiel wieder nebeneinandersitzen. Trotzdem sollt ihr euch in der Schule nicht gegenseitig berühren oder zum Beispiel gemeinsam aus einer Flasche trinken. Zu den Lehrkräften sollt ihr weiter 1,50 Meter Abstand halten und sie zu euch.  
  • Jeder Jahrgang bekommt einen eigenen Bereich und einen eigenen Eingang. Ihr betretet und verlasst das Schulgebäude dann immer nur über diese Tür. Auch die Pausen verbringt ihr dann mit eurem Jahrgang auf einem bestimmten Teil des Schulhofes. Dabei denken wir auch an mögliche Regenpausen.
  • Wenn ihr morgens oder nach den Pausen die Schule wieder betretet, wascht ihr euch gründlich und mit Seife die Hände an den aufgestellten Waschbecken.
  • Während des Unterrichts müsst ihr bis auf Weiteres keine Masken tragen. Auf den Gängen im Gebäude, in der Mensa, in der Pausenhalle, in den Toilettenräumen tragen wir jedoch alle eine Maske, um uns gegenseitig zu schützen. Hier müssen auch alle weiterhin die Abstände einhalten. Damit dies einfacher für uns alle wird, wird unser Hausmeister Herr Johannsen in den Ferien Laufwege ausschildern und mit Klebeband Markierungen auf dem Fußboden vornehmen. Wenn alle aufeinander achten, immer auf der rechten Seite des Ganges gehen und wir uns auch an „Einbahnstraßen“ halten, die vorher noch nicht dort waren, können wir wieder gut und sicher gemeinsam unser Schulgebäude nutzen.
  • Wenn ihr euch krank fühlt oder Kontakt mit einer erkrankten Person hattet, könnt ihr leider erst einmal nicht mehr am Unterricht in der Schule teilnehmen. Erst muss eine Ärztin oder ein Arzt wieder dem Schulbesuch zustimmen. Wenn ihr euch im Laufe des Schultages krank fühlt, Husten oder Halsschmerzen bekommt, bringen wir euch in ein neues, größeres Krankenzimmer, wo eure Eltern euch dann abholen.
  • Vielleicht werden wir bei schönem Wetter häufiger draußen Unterricht machen und auch Exkursionen in die nähere Umgebung können wir uns gut vorstellen. Klassenfahrten werden wir jedoch erst einmal nicht buchen, solange wir nicht verlässlich und sicher planen können.
  • Zu Beginn des Schuljahres werden wir noch intensiver als in den Jahren zuvor mit euch besprechen, welche Themen aus dem Unterricht zu Hause euch noch schwerfallen, wo es noch Fragen gibt, was noch einmal persönlich erklärt oder verstärkt geübt werden muss. Auch werden wir mit euch Vereinbarungen treffen, wie wir das Lernen zu Hause gestalten, falls doch noch einmal einzelne Jahrgänge oder die ganze Schule geschlossen wird.

Welchen Eingang muss ich ab dem ersten Schultag benutzen?
Wo ist mein neuer Klassenraum?
Hat sich inzwischen etwas an den Vorgaben geändert?
Muss ich etwas Neues bedenken?
Antworten auf diese Fragen findet ihr im Laufe der letzten Ferienwoche hier auf unserer Homepage. Schaut deswegen unbedingt noch einmal nach und informiert euch über die Neuigkeiten.

Nun wünschen wir allen erholsame, gesunde und hoffentlich sonnige Ferien.
Wir freuen uns auf unser Wiedersehen im neuen Schuljahr.

Tanja Ahlers und Carsten Schmolling

(Dieser Brief wurde auch per Mail versandt.)