Die Lornsenschule wird als Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage ausgezeichnet

 

„Politik ist mehr als das, was im Fernsehen läuft.”
Das gab Aminata Touré unseren Schüler*innen anlässlich der Auszeichnung der Lornsenschule als Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage mit auf den Weg. Unsere SV konnte die Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtags als Patin für die Lornsenschule gewinnen.

Anschließend überreichte Medi Kuhlemann, die Landeskoordinatorin von Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage, die Plakette, die für alle sichtbar in der Schule aufgehängt werden wird. Organisiert wurde diese Veranstaltung von unserer SV, die damit beweist, was es bedeutet, Schule nachhaltig zu gestalten und „Politik zu machen”.

Wir, Schüler*innen wie Lehrer*innen, verpflichten uns dazu, jeder Form von Rassismus und Diskriminierung entgegenzutreten und damit unser Engagement für Toleranz und Miteinander aktiv weiterzuführen. Dazu wird es u.a. einen großen Poetry Slam geben, einen kleinen Vorgeschmack darauf gaben drei eindrückliche, von Lornsenschüler*innen vorgetragene Texte zum Thema Diskriminierung. Unsere BigBand sorgte für gelungene musikalische Beiträge.
Vielen Dank für diese tolle Veranstaltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Meldung der SHZ im Pressespiegel

Zur Rede Aminata Tourés